Vorträge Segel Kompetenz Center | Rothaus Halle A1

Die Vielfalt des Segelsports spiegelte sich im umfangreichen Progamm des neuen Segel Kompentenz Centers. Ein großer Themenschwerpunkt war der aktuelle Trend zum High-Speed-Segeln, dem Foiling, aber auch klassische Daysailorkonzepte und alternative Segellösungen fanden hier ihre Berücksichtigung.

Fun-Regatten wie die Antigua Sailing Week wurden ebenso vorgestellt wie verschiedene Traumreviere, die man als Segler unbedingt angesteuert haben sollte. Nicht zu vergessen sind Erlebnisberichte, wie z.B. Weltumsegelungen oder die „fliegende“ (foilende) Rundung von Kap Horn.


Die genauen Vortragszeiten entnehmen sie bitte dem Tagesprogramm.

Klassisches Großsegel versus ausgestelltes Topp

Ein Praxisvergleich von Michael Tobler, Saphire AG (Küssnacht/SUI)

Michael Tobler vergleicht die Segeleigenschaften seiner Saphire 27 Cruise mit der Sport-Version. Erstere hat ein klassisches Großsegel mit Pin-Head-Topp und rundem Achterliek, letztere ein Square-Topp oder auch ausgestelltes Großsegeltopp mit offenem Achterliek in Membranqualität bei sieben Quadratmeter größerer Segelfläche. Die CRUISE hat im Standard einen Gusseisenkiel, aber für den Vergleich wurden die gleichen Performance-Kiele mit Weldox-Struktur verwendet. Indes hat sie einen Alumast im Vergleich zum Karbonrigg, und natürlich ist die Saphire 27 Sport bei gleicher Rumpfform auch leichter gebaut. Doch wer es schneller möchte, sollte auch gut steuern können, um das Potential auszuschöpfen.

Auf fliegendem Sportkat rund Kap Horn

Yo Wiebel, Zürich foilte mit Segellegende Franck Cammas
Die französische Segelgröße Franck Cammas, Gewinner des vorigen Volvo Ocean Race mit der „Groupama“, schrieb das spannende Projekt über seinen Sponsor aus. Wer will mit ihm an Bord einen Nacra 20 FCS (Flight Control System) rund Kap Horn „fliegen“ (foilen)? Der in Zürich lebende Deutsche Yo Wiebel bewarb sich mit besten Voraussetzungen, Spirit und Ideen. Es wurde ein unvergleichliches Erlebnis – once in a lifetime – am legendärsten Kap aller Seefahrer. Und Wiebel hat schon neue Abenteuer im Köcher…! 

Mitsegeln auf High-Speed-Großkatamaranen

Andreas Kling, sach-team.de
Americas Cup-Feeling für jedermann? Nicht nur Zaungast sein, sondern selbst an Bord eines Großkatamarans den Geschwindigkeitsrausch erleben – genau das bietet das Sach-Team aus dem hohen Norden der Republik. Doch nicht nur auf dem Heimatrevier der Lübecker Bucht auf der Ostsee können Einzelbucher und Gruppen auf dem Zehn-Meter-Katamaran vom Typ M32, der auch bei der World Match Racing Tour eingesetzt wird, mit anpacken und sogar selbst steuern. Der High-Speed-Kat und sein Team kommen auch an den Bodensee! 

Traumreviere und Insidertipps 2016

INTERBOOT-Törnberater Hans Mühlbauer und Bodo Müller
Einmal in die Ägäis oder doch Balearen. Gibt es im Mittelmeer noch Geheimtipps? Die Karibik ist doch viel zu weit weg!? Was muss ich eigentlich alles beachten, wenn ich endlich mein Traumrevier ansteuere. Die INTERBOOT-Törnberater wissen es, denn die meisten Fahrtgebiete haben sie schon selbst mehrfach bereist. Ihre Erfahrung und die neusten Entwicklungen von umgebauten Marinas bis hin zu den schönsten Ankerplätzen zwischen Kos und Kroatien geben die Törnberater der INTERBOOT ihrem Publikum gerne preis. 

Charakterzüge eines klassischen Daysailors

Lütje- und Bente-Konstrukteur Alexander Vrolijk
Der Name Vrolijk bürgt im Yachtdesign für Qualität. Nach Vater Rolf, der die siegreichen Americas Cupper von Alinghi zeichnete, bestechen die Ideen von Sohn Alexander bei den Daysailorn. Nach der Lütje 35 weckte der Konstrukteur mit der Bente 24 zusammen mit Stephan Boden (Digger Hamburg) einen ganzen Markt. Und er hat schon wieder einen neuen Coup im Köcher: den Daysailor 41 am Bodensee! 

Widerspruch: Daysailor gibt es gar nicht!

Stephan Boden ist Digger Hamburg
Er segelt allein, mit Hund und überall dort, wo Geschichten auf den Wasserstraßen liegen. These: Stehhöhe wird überbewertet. Verzicht macht Segeln erst besonders. Mit jedem Kajütboot gehen lange Urlaube. Wo Stephan Boden ist, sind Digger Hamburg und unterhaltsame wie kritische und hintergründige Information garantiert. „Daysailor gibt es gar nicht!“, fordert Boden auch seine Mitstreiter und Wegbegleiter ein ums andere Mal heraus. Digger rockt die Bühne – auch im Segel Kompetenz Center der INTERBOOT. 

„Fliegende Flunder“ – ein Foiler mit Ballastkiel!

Michael Aeppli, Mitinhaber der Schweizer QuantBoats, präsentiert das Konzept Quant 23
Der Vater 5.5-mR-Vizeweltmeister, am Zürichsee aufgewachsen, so war Michael Aeppli das Segeln quasi schon in die Wiege gelegt. Doch Nullacht15-Allwetter-Allroundboote langweilten den Grafikdesigner aus dem Marketing bald. Mit dem Luzerner Werftbesitzer Max Schmid baute er die futuristische Quant 23. Das bahnbrechende Design von Hugh Welbourn ist eine Kombination aus seitlich ausfahrbaren DSS-Foils (Dynamic Stability System) und Auftrieb gebendem Foilerschwert mit Ballastkiel – ein technischer Leckerbissen und Hingucker. 

Das grüne Boot – rein aus Natur für die Natur

Friedrich Deimann aus Bremen stellt die brandneue GreenBente24 vor.
Sie gilt ohnehin schon als der aufsehenerregendste Kleinkreuzer der Saison: die Bente 24, nominiert zur Yacht des Jahres 2016. Und nun gibt es sie auch noch „grün“. GreenBoats aus Bremen baute das 24-Fuß-Boot von Alexander Vrolijk und Stephan Boden alias Digger Hamburg aus Flachs, Kork und Greenepoxidharz auf Leinölbasis. Im Friedrichshafener Messehafen der INTERBOOT feiert die GreenBente24 Weltpremiere. Und Friedrich Deimann präsentiert das Konzept den Messebesuchern im Segel Kompetenz Center der Rothaushalle A1. 

50 Jahre Antigua Sailing Week – so können Sie dabei sein!

Hartmut Holtmann, GF KH+P Yachtcharter vermittelt Plätze
Sie ist ein Goldstück im internationalen Regattakalender. Ein Muss für den ambitionierten Sportsegler, der spannende, faire Wettfahrten im blaugrünen Wasser genauso liebt wie karibische Nächte bei Planters Punch oder Cuba Libre. Und das schon seit 50 Jahren. Das Jubiläum der Antigua Sailing Week findet Ende April 2017 statt. 18 deutsche Teilnehmeryachten gibt es bereits, 25 von bis zu 200 könnten es werden. Hartmut Holtmann von KH+P Yachtcharter organisiert die Teilnahme von Einzelseglern genauso wie von ganzen Crews mit und ohne Skipper. 

Weltumseglerin nach viereinhalb Jahren mit Katamaran zurück

Skype-Interview mit der Hamburgerin Mareike Guhr direkt nach der Ankunft an der Elbe
Sie ist nicht ausgestiegen, sondern eingestiegen ins wahre Leben. Vier Jahre lang hat die Hamburgerin Mareike Guhr die schönsten Reviere rund um den Globus bereist. Die Skipperin des Katamarans „La Medianoche“ bot überall Kojencharter an und ermöglichte so einer Vielzahl von mitgereisten Gästen, an ihrem Lebenstraum teilzuhaben. Dabei hat die 47-Jährige wo immer sie konnte auch geholfen, hat Hilfsmittel und -güter zu abgelegenen von Armut oder Naturkatastrophen betroffenen Inseln und Gegenden transportiert. Wo es am schönsten war? Die Südsee mochte sie kaum wieder verlassen, aber es gab noch so viel mehr Exotik, Abenteuer und Highlights. Ein Skype-Interview mit der „Seglerin des Jahres“ wenige Stunden nach ihrer Rückkehr an die Elbe. 

Von Beginn an schnell, aber sicher Kat segeln

Andreas Kling, sach-team.de
Segeln kann auch auf einem Katamaran erlernt werden. Alt oder jung profitieren anfangs von der Kippstabilität und genießen schnell das Geschwindigkeitspotential der Zweirümpfer. Wer die wichtigsten Grundregeln und -tipps von den Fäden zum Anzeigen des scheinbaren Winds bis zu den Steuerbewegungen am Pinnenausleger beherzigt, kann von Beginn an schnell, aber sicher Katsegeln – sogar bei Starkwind und mit Gennaker! 

Das ist die 24. INTERBOOT Yachtwoche Mittelmeer 2016

Organisator Hartmut Holtmann, GF KH+P Yachtcharter
Mit bis zu 30 teilnehmenden Booten ist die INTERBOOT Yachtwoche Mittelmeer eine der erfolgreichsten Veranstaltungen für Fahrtensegler geworden. Segelgebiet ist der toskanische Archipel zwischen Elba, Korsika, Sardinien und der italienischen Riviera. Die Distanzen bieten interessante Segelstrecken, aber auch genügend freie Zeit zur individuellen Gestaltung. Das einwöchige Programm von KH+P Yachtcharter bringt vom 15. bis 22. Oktober unter kundiger Führung die Vielfalt eines attraktiven Mittelmeerreviers näher. Außerdem informiert Organisator Hartmut Holtmann über die Karibik Trophy. 

Segeln 3.0: Foiling – die übers Wasser fliegen

Andreas Kling, sach-team.de
Tragflächen, zu Englisch Foils, heben Boote mit dem Rumpf vollständig aus dem Wasser. Dadurch erreichen sie die zwei- bis dreifache Windgeschwindigkeit. Was der 33. Americas Cup in San Francisco auf ein technisches Höchstniveau trieb, ist inzwischen bei Strandkatamaranen angekommen und verbreitet sich rasant. Denn jeder will foilen. Andreas Kling vom Sach-Team präsentiert Segeln 3.0. 

Diebstahl von Sportbooten – Prävention

Wasserschutzpolizeistation Friedrichshafen
Der Bootsklau geht um. Und die Diebe werden immer dreister. Das muss nicht sein, sagt die Wasserschutzpolizei Friedrichshafen und präsentiert gleich einen ganzen Katalog von Maßnahmen zur erfolgreichen Prävention vom Anketten bis zur unverwechselbaren Kennzeichnung. 

Teilen Sie uns
Newsletteranmeldung
Kontakt
Besucher-Service
Neue Messe 1
88046 Friedrichshafen
Deutschland
Telefon

+49 7541 708-405

+49 7541 708-404
Telefax+49 7541 708-110

E-Mail-Anfrage