Presseberichte

Hier finden Sie alle Pressemitteilungen auf einen Blick.

Interboot bringt alle unter die Haube - Messeneuheiten überzeugen mit Vielfalt

18.09.2015 - Presserundgang Interboot 2015

Friedrichshafen - Ob Single, frisch verliebte Paare, Verheiratete oder Familien mit Kindern, die Interboot-Neuheiten bieten für jeden, unabhängig des Familienstandes sein Wassererlebnis: Singles fühlen sich im dreiteiligen Wanderkajak wohl. Das 22 Kilo schwere Faltboot ist im Handumdrehen im Kofferraum verstaut und ganz nach dem Motto "Frei wie der Wind” zum nächsten Ziel transportiert. Verliebte wählen wohl die Badeinsel Chilli Island. Der Zweisitzer garantiert Entspannung und Pärchenzeit bei Prosecco und romantischer Musik und wenn plantschende Kinder zu nahe kommen, wird der E-Motor angeschmissen, der das "Love-Boat" in eine ruhige Ecke des Sees bringt. Apropos Kinder - eine sparsame Familienkutsche ist die Nimbus Coupé, die selbst bei schlechtem Wetter, dank Panoramadach, die Insassen der Natur nahe sein lässt. Genug Platz für eine ganze Patchwork-Familie bietet die größte Yacht auf der Messe, die Bavaria Cruiser 51. In fünf Kabinen kommen auch Papas neue Freundin sowie deren Nachwuchs unter. 94 Neuheiten wurden von den Ausstellern gemeldet, das sind 18 mehr als im vergangenen Jahr. Ein Rundgang durch die Messe-Hallen am Bodensee macht deutlich: Auf der Interboot vom 19. bis 27. September wird jeder fündig.

Mobile Badeinsel mit Elektromotor fürs Chillen zu zweit

Chillen ist der Inbegriff neuzeitlichen Ausruhens: Tiefenentspannt auf dem Wasser iPod-Musik hören, einen kühlen Drink nehmen, Baden gehen oder sich fortbewegen. Klingt nach Luxusmotorboot, ist aber Chilli Island, eine avantgardistische Badeinsel für zwei Personen. Auf 2,50 x 2,25 Meter aalt sich die Crew auf ergonomischen Liegen unter verstellbaren, schattenspendenden Palmenblättern. Wahlweise angetrieben von einem 0,5- oder 1-kW-Torqueedo-Elektromotor und gesteuert über einen Trackball werden die schönsten Ecken der Badebucht mühelos erreicht. Der Batteriebetrieb ist auf eine Laufzeit von sechs Stunden ausgelegt, Getränkekühler und Soundsystem bis 80 Watt eingeschlossen.

Familienurlaubs-Sportboot mit großer "Liegewiese" und langen Kojen

Die Four Winns Vista 255 startet bereits vor der Enthüllung auf der Interboot mit hohen Vorschusslorbeeren. Der vielseitige 7,67 Meter lange und 2,55 Meter breite Kabinen-Cruiser wurde für die Auszeichnung zu Europas Motorboot des Jahres 2016 (bis 25 Fuß) nominiert. Schlüsselelement des neuen Designs ist die oben weit geschnittene Bugsektion mit vergrößertem, integriertem Ankerkastensystem. Das großflächige Vordeck zum Sonnenbaden hat fest eingebaute, auffällig große Rumpffenster. Diese lassen viel Licht in die komfortable Vorschiffskabine unter Deck, die genug Raum auch für eine längere Urlaubstour bietet. Der bewährte, stabile, V-förmige Rumpf in Kombination mit einer Motorisierung zwischen 240 und 300 PS soll den Wunsch nach sportlichem Fahren mit einem Schuss Luxus Realität werden lassen.

Sparsame 10-Meter-Yacht mit hellem Deckshaus

Mit der knapp zehn Meter langen und 3,25 Meter breiten Nimbus Coupé 305 kommt das kleinste der erfolgreichen Coupé-Modelle von Nimbus erstmals nach Friedrichshafen. Das Coupé ist ein Sparfuchs: Bei 15 Knoten (27 km/h) Marschfahrt mit dem 220-PS-Volvo-Penta-D3 verbraucht das Boot dank der optimierten Neukonstruktion auch des Rumpfs nur etwa 1,5 Liter Diesel pro Stunde. Das ist vergleichsweise wenig für diese Yachtgröße. Das moderne, aber ausgesprochen seegängige Design mit klarer und eleganter Formensprache richtet sich vor allem an Familien und Genießer. Die Fachpresse hat das Modell in seiner Klasse bereits für die Auszeichnung als Europas Motoryacht des Jahres 2016 (bis 35 Fuß) nominiert. Das geschlossene und dennoch stark lichtdurchflutete Deckshaus gebe der bis zu vierköpfigen Besatzung auch bei Schlechtwetter das Gefühl, Natur und Umgebung hautnah zu erleben.

Steiler Bug ermöglicht Rundumsicht in 40-Fuß-Motoryacht

Die niederländische Motoryachtwerft De Boarnstream aus Jirnsum erweitert ihre erfolgreiche Elegance-Serie mit der 40 Fuß (12,16 Meter) langen Boarncruiser Elegance 1200 Sedan. Der außergewöhnlich steile Bug der knapp vier Meter breiten Stahlyacht vergrößert den Innenraum. Dieser bietet mit seinen hohen Fensterfronten im Salon eine fast 360-Grad-Rundumsicht - eine Ausnahme für Zwölf-Meter-Boote. Der Bug verlängert zudem die Wasserlinie zugunsten des Fahrverhaltens und der Leistungsfähigkeit. Mit der 150-PS-Standardmaschine erreicht der Boarncruiser eine Höchstgeschwindigkeit von zehn Knoten.
 
Schmuckstück aus Mahagoni: Variabler 8,50-Meter-Daysailor

Diese Weltneuheit LA 28 ist eine individuelle Konstruktion für Liebhaber des klassischen Bootsbaus: Auf den ersten Blick gefällt das Mahagoni-Holz, aus dem Rumpf und Deck als Einheit formverleimt sind. Zum anderen hat Martin Menzner von Berckemeyer Yacht Design eine weiche, aerodynamische Formensprache gewählt. Die Werft sieht verschiedene Ausbauvarianten je nach Fahrtrevier und Segelansprüchen vor. Die stattlichen Segelflächen lassen sogar Regattaambitionen wach werden.

Größte Yacht der Messe segelt mit bis zu zehn Personen

Aus Giebelstadt kommt die größte Yacht der Interboot: Die 15,59 Meter lange und 14 Tonnen schwere Bavaria Cruiser 51. Sie wird in drei Versionen mit drei, vier oder sogar fünf Kabinen gebaut und bietet damit komfortablen Lebensraum für bis zu zehn Personen. Die 131 Quadratmeter Segelfläche werden über elektrische Winschen eines speziellen Trimmkontrollsystems per Knopfdruck dichtgeholt und auch kontrolliert gefiert.

Skipper-Fähigkeiten trainieren

Hafenmanöver und Nachtfahrt auf dem Bodensee sind die Kerninhalte der Bavaria Sailing Experience. Das Skippertraining der "Bavaria+"-Akademie soll einen sicheren und stressfreien Umgang mit der Yacht auch in engen Marinas mit verschiedenartigen Steganlagen und Liegeplätzen vermitteln. Das Handling beim An- und Ablegen, das "Einhand-Festmachen" sowie der sichere Umgang mit Leinen und Segeln gehören dazu. Navigation und Steuern einer Yacht bei Nacht runden das Trainingsprogramm ab.

Komfort und Segeleigenschaften der Oberklasse zum guten Preis

Auch die knapp zehn Meter lange Hanse 315, die von ihrer Weltpremiere an der Côte d’Azur direkt an den Bodensee kommt, wurde bereits zur Auszeichnung als Europas Family Cruiser des Jahres 2016 nominiert. Der steile Steven, die kurzen Überhänge und der 1,85 Meter tiefe L-Kiel (optional nur 1,37 Meter) sowie ein positiver Deckssprung bei flachem Aufbau machen die eleganten Linien des - dafür steht die Mecklenburger Bootswerft - progressiven "judel / vrolijk & co"-Designs mit erstaunlich niedrigem Einstiegspreis aus. 47 Quadratmeter Segelfläche am Wind, davon gut ein Drittel bei der Selbstwendefock, versprechen sportliche Aktivität mit Pinne oder Doppelsteuerrad. Unter Deck wird Komfort groß geschrieben. Alle Kojen, ob King-Size oder für Gäste, sind mehr als zwei Meter lang.

Drei-Minuten-Startklar-Boot für den Kofferraum

"Dachträger? Nein danke!", sagt Hans Boner und verstaut sein dreiteiliges Wanderkajak im Handumdrehen im Kofferraum oder auf dem Rücksitz eines Autos. Die ineinander verstaubaren Rumpfteile sind nur noch 125 x 64 x 37 Zentimeter groß und wiegen 22 Kilogramm. Ein geübter Paddler hat das Holz-/GfK-Boot am Fluss oder See in rund drei Minuten startklar. Das Verschlusssystem ist patentiert, das Kajak laufe bei flottem Tempo geradeaus wie ein Einteiler, so der passionierte Bootsbauer aus Glarus in der Schweiz.

Tauchreise auf eine einsame Insel

Tauchreisen liegen im Trend. Das Maratua Atoll in Indonetien ist aufgrund seiner unberührten Natur einen Besuch wert. Die Insel Virgin Cocoa wurde komplett nach ökologischen Gesichtspunkten bebaut und wird auch so geführt. Hier wird auf nachhaltigen Tourismus geachtet. Das Hausriff sowie die komplette Unterwasserwelt sind intakt. Viele Gäste wollen ihren Tauchurlaub mit einer ausgleichenden Komponente verbinden. Deswegen wird zweimal täglich Yoga auf Cocoa angeboten. Die Atmung ist bei beiden Sportarten das entscheidende Element.

Öffnungszeiten und Preise

Die Interboot ist von Samstag, 19. bis Sonntag, 27. September 2015 täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet; der Interboot-Hafen täglich bis 19 Uhr. Am Samstag und Sonntag (19. und 20. September) können die InterDive und die Interboot mit einem Kombiticket für 14 Euro besucht werden. Kostenlose Bus-Shuttles bringen die Besucher vom Bahnhof, Fährhafen, Messe-Hafen und den Parkplätzen zur Messe und zurück. Die Tageskarte kostet 10 Euro, ermäßigt 8 Euro. Die Familienkarte ist für 25 Euro erhältlich. Kinder zwischen sechs und 14 Jahre bezahlen 5 Euro. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.interboot.de und https://www.facebook.com/interboot.

Hinweis an die Redaktionen: Zeichen (mit Leerzeichen): 8881

Kompletter Artikel zum Download

Download rtf (112KB)
Download PDF (205KB)


Besuchen Sie das Pressezentrum
Zum Pressezentrum
Highlights zur INTERBOOT
Mediathek
Teilen Sie uns
Newsletteranmeldung
Journalisten-Service
Messe Friedrichshafen
Kommunikation

Neue Messe 1
88046 Friedrichshafen
Deutschland
Telefon

+49 7541 708-307

Telefax+49 7541 708-331

E-Mail-Anfrage
Messe Friedrichshafen
Wolfgang Köhle
Leiter Kommunikation, Pressesprecher, Mitglied der Geschäftsleitung

Neue Messe 1
88046 Friedrichshafen
Deutschland
Telefon

+49 7541 708-309

Telefax+49 7541 708-2309

E-Mail-Anfrage